Wolfgang Krebs

Mit seinem aktuellen Programm begeistert er sein Publikum

Vergelt’s Gott!

Eine dramatische Lage: Die Hölle ist übervoll mit bayerischen Politikern – dafür kommt im Himmel schon seit vielen Jahren keiner mehr an. Notstand im Paradies!!!
Nach Jahrzehnten der Stille wird der direkte Draht der bayerischen Staatsregierung vom Himmel ins Hofbräuhaus reaktiviert. Alois Hingerl wurde längst ersetzt: König Ludwig ist seit 2007 geheimer Rat von Petrus persönlich, sein direkter Ansprechpartner auf Erden: Edmund Stoiber.
Der Kini bittet einzelne Kandidaten zum Rapport. Diese informieren die Himmlischen Mächte über die Situation in Bayern. Dabei halten sie die ein oder andere Bewerbungsrede für ihre Parteimitglieder und lassen auch durchaus irdische Interessen mit einfließen.
Das Ende vom Lied: wir kommen alle in den Himmel.
Wolfgang Krebs schlüpft erneut virtuos in die Erscheinungsbilder und Stimmbänder aktueller Politiker und Zeitgenossen. In fliegendem Wechsel und mit wechselnden Fliegen. Und er zeigt, dass wir alle arme Sünder sind, auch und gerade unsere weißblaue Führungselite.
Somit hoffen Stoiber, Seehofer, Aiwanger, Söder und Co. zusammen mit dem Publikum auf ein gerechtes und angemessenes „Vergelt’s Gott!“.


Leben:

Wolfgang Krebs’ Vater stammt aus Oberfranken, seine Mutter aus Oberbayern.
Krebs stand mit fünf Jahren zum ersten Mal auf der Bühne. Es folgten Schülertheater und Heimatbühne. Nach dem Hauptschulabschluss ließ er sich zum Postbeamten ausbilden. Danach besuchte Krebs auf dem zweiten Bildungsweg die Berufsaufbau- und Berufsoberschule und wechselte den Beruf. Er wurde Studioleiter bei Radio Ostallgäu in Kaufbeuren und zwischen 1996 und 2007 leitender Angestellter in der TV-Werbezeiten-Vermarktung bei ProSieben und Sat.1 sowie bei RTL II. Seit 1988 war Krebs an verschiedenen Hörfunkprojekten als Sprecher beteiligt. Nach Schauspiel-Workshops in Berlin und London (Actor Licence) beteiligte er sich seit 1992 an Theateraufführungen, Moderationen und Radiobeiträgen.

Kabarett:
1993 trat er bei den Marktfestspielen Kaltental-Blonhofen erstmals als bayerischer Ministerpräsident Edmund Stoiber auf. Beim schwäbischen Fasching Schwaben weissblau 2004 war ein Auftritt des Ministerpräsidenten Edmund Stoiber vorgesehen, doch dieser war verhindert. Stattdessen erschien auf Initiative von Georg Ried Krebs als Stoiber-Imitator. Daraufhin trat er seit Januar 2004 regelmäßig als Stoiber-Darsteller in der BR-Sendung quer auf. Im Rahmen dieser Sendung gab er während der Koalitionsverhandlungen 2005 vor einem großen Presseaufgebot Stoiber-Interviews.
Nach Stoibers Rücktritt parodierte er in quer auch dessen Nachfolger Günther Beckstein, Horst Seehofer sowie Markus Söder. Darüber hinaus imitiert er zahlreiche andere prominente Persönlichkeiten wie Joachim Herrmann. Von 2006 bis Juli 2015 war Krebs als Imitator täglich auf Bayern 3 zu hören. Seit 2016 ist er jeden Mittwoch in der Comedyreihe „Lachmatt“ auf Bayern 1 zu hören.
Ab 2007 widmete er sich hauptberuflich dem Kabarett und trat mit Solo-Programmen auf. Von 2010 bis 2013 stellte Krebs auf dem Nockherberg Ministerpräsident Horst Seehofer dar. 2014 begann Krebs mit seinem dritten Soloprogramm Können Sie Bayern? Im gleichen Jahr lief die BR-Sendung Habe die Ehre mit Chrissy Eixenberger und Wolfgang Krebs an.
Im Bayerischen Fernsehen ist Krebs seit 2004 in jeder Schlussnummer bei quer zu sehen. Er gehört zum festen Ensemble der Sendung Asül für Alle mit Django Asül.
Krebs verfasste zwei Fachbücher, Traumhaft entspannt und Stillstand geht nicht. Das Märchenbuch Sternreisen ist im Kontakte Musikverlag erschienen. 2015 veröffentlichte er sein Buch Nur Bayern im Kopf! in dem er die besten Auszüge aus seinen Bühnenprogrammen präsentiert, sowie die Leberkäs AG, welche im Rosenheimer Verlag erschienen ist.

QUELLE: Wikipedia


KARTEN BEQUEM ZU HAUSE SELBER AUSDRUCKEN www.kartenengl.de


Künstlerfotos

Wolfgang Krebs und Wolfgang Ramadan im Stadttheater Weilheim 2015

 

Nächste Veranstaltungen

Weitere Veranstaltungen